Themenheft Schulreife

Die Frage des Einschulungsalters gehört heute weltweit zu den virulentesten pädagogischen Herausforderungen der Gegenwart. Grund dafür ist das Zusammenströmen verschiedener Entwicklungs-Ebenen und -Faktoren zu einem Knotenpunkt, der eine entscheidende Rolle für das weitere Leben spielt: Ob und bis zu welcher Reife ein junger Mensch seine Wachstums- und Lebenskräfte in der Kindheit ausbilden kann, davon hängt ab, welche Gesundheits- und Lernkräfte ihm für die ganze weitere Biographie zur Verfügung stehen.

Um den gegenwärtigen Stand der Erfahrungen und Forschungen zur Frage des Einschulungsalters wahrzunehmen und ins Gespräch zu bringen, fand auf Einladung der Pädagogischen Sektion und der IASWECE (International Association of Steiner/Waldorf Early Childhood Education)1 Ende Februar 2013 ein Internationales Kolloquium statt:

Schulreife und Übergang vom Kindergarten in die Schule, 22. – 24. Februar 2013 am Goetheanum in Dornach, Schweiz

Teilnehmer waren neben den Mitgliedern der „International Older Child Working Group“ der IASWECE Lehrer, Kindergärtner, Ärzte und Fachleute aus 10 Ländern. Die Darstellungen umfassten die Themenbereiche

• der pädagogischen und medizinischen Menschenkunde,

• der Physiologie des Lernreifwerdens,

• der Individualisierung der kindlichen Ätherkräfte,

• der heutigen Kultur- und Gesellschaftsentwicklung,

• der Entwicklung des Kindes im heutigen Zeitgeschehen,

• der Zusammenarbeit von Lehrern, Kindergärtnern, Ärzten und Eltern.

Im vorliegenden Themenheft kommen die Kernpunkte des Forschungskolloquiums zur Darstellung. Allen Beitragenden, Teilnehmern und Helfern möchten wir für die geleistete Arbeit ebenso danken, wie den Assoziationen und Sponsoren für die Unterstützung und Ermöglichung.