Projekt Ausbildung

Sind Sie tagtäglich neu begeistert von Steiners pädagogischem Impuls? Ist er Ihnen ein Herzensanliegen und finden Sie in ihm eine Quelle der Inspiration für ihre tägliche Arbeit? Sagen Sie vorbehaltlos ‘Ja’ zum Menschen, zum Menschen als körperlichem und geistigem Wesen?

Vor beinahe 100 Jahren fand der erste Kurs für Lehrpersonen in Stuttgart statt, der Menschen darauf vorbereitete, die pädagogischen Impulse Rudolf Steiners umzusetzen. Die Grundausbildung dauerte zwei Wochen und es folgten mehrere Ergänzungskurse, in denen Fragen aus der Unterrichtspraxis aufgegriffen wurden.

Mit der weltweiten Verbreitung der Waldorfbewegung wurde die Ausbildung der Lehrpersonen einerseits vielfältiger, andererseits auch unübersichtlicher.

Heute sind wir mit folgenden Fragen konfrontiert:

  • Warum gibt es nicht genügend ausgebildete Menschen in unseren Einrichtungen?
  • Was ist das Zielbild der Ausbildung?
  • Brauchen wir eine waldorfspezifische Ausbildung und warum?
  • Wie werden Lehrpersonen heute für die Waldorfeinrichtungen ausgebildet?
  • Welche Aufgaben stellen uns die Kinder und Auszubildenden von heute?
  • Wie wird die Ausbildung finanziert?
  • Wer bildet die Ausbildnerinnen und Ausbildner aus?

Heute und in der Zukunft brauchen wir Menschen, die den pädagogischen Impuls Steiners zeit- und ortsgemäss umsetzen. Die Pädagogische Sektion zusammen mit der Internationalen Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung (Haager Kreis) nimmt sich mit dem Projekt "Ausbildung" dieser Aufgabe an.

Es wurden Kolloquien in allen Kontinenten organisiert, damit die in der Ausbildung tätigen Menschen aus allen Bereichen – vom Kleinkind bis zur Oberstufe – sich begegnen und in ihrer Verschiedenheit finden könnnen:

09. April 2017
Ausbildungszusammenkunft in Johannesburg/Afrika

26./27. April 2017
Ausbildungszusammenkunft in Chengdu/China

23. – 27. Juli 2017
Ausbildungszusammenkunft in Buenoes Aires/Argentinien

Die Treffen sind der Auftakt zu einer kontinuierlichen Arbeit und legen gleichzeitig die Basis für ein weltweites Ausbildungsnetzwerk.

Die Ergebnisse der kontinentalen Kolloquien werden von einer Projektgruppe, die aus Kollegen verschiedener Kontinente zusammengestellt wird, gesammelt. Sie hat die Aufgabe ein Zielbild "Ausbildung" zu entwerfen und dessen Umsetzung zu beschreiben.

Nicht zuletzt hängt eine gelungene Ausbildung auch von den Menschen ab, die sie anbieten. Wie bleiben sie am Puls der Zeit? Sind sie fähig die Studierenden durch eine qualitativ hochstehende Ausbildung für den pädagogischen Impuls Steiners zu begeistern?

Ansprechpartner Projekt Ausbildung: Florian Osswald, florian.osswald(at)goetheanum.ch, T: +41 (0)61 706 43 15